Aufruf zur Landbesetzung - 17. April - Tag des kleinbäuerlichen Widerstands 2012 in Wien

Nehmen wir den 17. April, den Tag des kleinbäuerlichen Widerstands zum Anlass, um unsere Vorstellungen einer zukunftsfähigen und sozialen Stadt-Landwirtschaft in die Praxis umzusetzen.
Wir wollen auch in Wien diesen Tag nutzen um die Thematik Zugang zu Land hier und global zu diskutieren und uns konkret Zugang zu Land verschaffen und dieses dauerhaft beleben.
Wir sind gekommen um zu bleiben!

So sind wir Teil der globalen und lokalen Kämpfe um Land und den Landnahmen und vielfältigen Aktionen, die jedes Jahr am 17. April stattfinden.

Viele landwirtschaftliche Flächen in Wien sind aktuell Opfer der Bauspekulation, wie am Donaufeld sichtbar wird, wo fruchtbares Land weiteren, auf ökonomische Verwertungsinteressen ausgerichteten Bauprojekten weichen soll. Täglich gehen in Österreich 15 – 20 ha Boden unwiederbringlich als Bau- und Verkehrsfläche für die Landbewirtschaftung verloren. Das ist nicht nur für unser Ernährungssystem, sondern auch durch den Verlust des CO2 Speichers Boden für den Klimawandel eine folgenreiche Katastrophe.

Gerade in vielen westeuropäischen Städten sind Menschen von immenser Infrastruktur abhängig um ausreichend mit Lebensmitteln versorgt zu werden. Wir wollen zu einem dringend notwendigen Gegenentwurf beitragen, in dem Städte nicht verdichtet und verbaut werden, sondern einen großen Teil der Eigenversorgung tragen können. Vor der eigenen Haustüre. In sozialer Interaktion mit den Produzierenden, in Interaktion mit der Produktionsgrundlage.

Wir wollen fruchtbares Land kollektiv beleben und bewirtschaften. In Österreich basiert die einzig gängige Praxis, Zugang zu landwirtschaftlichem Grund zu bekommen, auf Kapital. In anderen Regionen der Welt sind bereits andere, genauso reale und konkrete Mittel erprobt, wie Landbesetzungen der MST in Brasilien, besetzte, bewirtschaftete Flughäfenerweiterungsgebiete in Frankreich und England....uvm....

Wir wollen gemeinsam gärtnern und einen Raum für nachbarschaftliches Miteinander öffnen, indem wir miteinander und voneinander lernen können. Wir wollen Freund*innen und Nachbar*innen mit Gemüse versorgen und das Produzierenden – Konsumierenden – Verhältnis neu gestalten. Nachhaltige ökologische Landwirtschaft ist uns genauso wichtig wie ein gemeinsames, selbstbestimmtes Organisieren einer Lebensmittelproduktion, die allen gut
tut (weil sie sich jeder Marktlogik entzieht.) Weiterhin wollen wir Werkstätten errichten (z.B. Eine Fahrradwerkstadt) und zusammen mit den Schüler*innen der benachbarten Schule zusammenarbeiten/zusammen garteln/ alternative Bildung möglich machen?? In unserem von leckerem Obst und Gemüser umwucherten Garten sollen Mutgeschichten von einer lebenswerten städtischen Zukunft erzählt werden ...

Uns ist es wichtig, dass die Ideen, Träume und Wünsche von Kindern in der Gesellschaft gehört und gesehen werden. Deshalb wollen wir aktiv einen Raum schaffen, den Kinder mitgestalten.
Es gibt Kinderprogramm!

!!!Kommt zahlreich mit Freund_innen, Kindern, Saatgut, Lebensmitteln, guter Laune, Werkzeug,... bringt euch ein mit Ideen, Workshops und Diskussion und macht Musik, Theater, Jonglage und was euch sonst noch alles einfällt!!!

Dienstag, 17. April ab 11:00 Uhr, Gerasdorferstrasse 105, Wien

Wir fordern...

... Land denen die es bewirtschaften (wollen)

... Ernährungs-, Saatgut- und Landsouveränität

... das Recht auf kooperative, kollektive, autonome, bedürfnisorientierte, kleinbäuerliche Nahrungsmittelproduktion in Stadt und Land

... Stopp der Stadtverdichtung zulasten selbstbestimmter Räume

...Mehr Gärten, mehr Sozialräume, mehr Fahrräder und ihre Wege!

Wir brauchen noch (mehr)...

Lebensmittel
Jungpflanzen und Saatgut
Gartenwerkzeug (Sauzahn, Spaten, Hacken, Rechen, Mistgabeln, Schaufeln, Äxte, …)
Erste Hilfe Kästen/Verbandszeug/Medizin
Werkzeug (Akkuschrauber, Hämmer, Zangen, Messer…)
Holz zum Feuer machen
Baumaterialien (Latten, Platten, Balken, Schrauben, Nägel,...)
Lehm & Stroh zum Haus baun
Autos und Lastenräder
Transpi-Material (Farben, Stoffe, Planen, Schnüre,..)
Bühne und Bühnenmaterial
Flyer und Infomaterial von euren Projekten
Laptops, Drucker, Internet-Stick,
Schreibzeug (Scheren, Stifte, Papier, Plakate, Kleber..)
Schlafzeug (Schlafsäcke, Isomatten, Zelte, Decken,...)
Planen und Stoffe in allen Größen
Schnüre und Seile
Hängematten und sonstige Gemütlichkeiten
Instrumente
Erfahrung mit Technik/Strom...

AnhangGröße
Flyer 17 .pdf285.32 KB
Aktionstag_Version_26_3.doc24 KB
Plakat17fertigfertig.pdf2.69 MB